Online-Meeting - Clubprojekte und Plaudermeeting

Montag, 12. Januar 2015

Clubprojekte 2015

Es ist das Ziel, unsere Aktivitäten im Jahr 2015 zu fokussieren. Folgende Aktivitäten wurden als Ziele vorgeschlagen:

  • -  Flying Croissant weiter verfolgen als regelmässiges Sozialprojekt, Teilnahme vom Club aus z.B. monatlich

    o PvG nimmt am 15.1. und 5.2. teil

    o Für den 5.2. werden noch Interessenten gesucht.

  • -  Hands-On-Projekt für Frühjahr geplant, Anstelle von Offline-

    Meeting am 6.4., da dies auf den Ostermontag fällt

  • -  Anfrage zur HelpTour erhalten. Es ist eine Stern-Velofahrt, bei der für Mine-Ex gesammelt wird. Wir warten auf Rückmeldung, welche Art der Unterstützung von uns am besten benötigt wird

  • -  Für den Herbst ist ein weiteres Projekt geplant

  • -  Ziel ist es, Termine frühzeitig zu kommunizieren, so dass sich möglichst viele Mitglieder den Tag reservieren können

  • -  Das RYLA 2015 findet in D2000 in der Zeit von 30.4.-3.5. statt. Vorschläge für Teilnehmer bitte an Christina kommunizieren

    Dinner@home:

  • -  es ist geplant, die Dinner in den nächsten Monaten zu organisieren. Eine spontane Umfrage hat ergeben, dass ausreichend Mitglieder und Gäste bereit wären, bei sich ein Dinner zu veranstalten.

  • -  Christina wird hierzu eine Doodle-Umfrage starten, bei der sich die potentiellen Gastgeber mit Zeit, Ort, und Gästezahl eintragen können.

  • -  Danach gibt es dann die Möglichkeit, sich bei einem Dinner der Wahl als Gast einzutragen

  • -  Details hierzu werden in separater Mail kommuniziert

  • -  Der Fokus sollte eher auf einem geselligen Beisammensein

    und weniger auf Sterneküche liegen...

  • -  Ansonsten haben die Gastgeber alle Freiheiten, Gäste

    können sich auch am Essen beteiligen usw.

  • -  Am Ende wäre es schön, wenn das Dinner per Photo festgehalten werden könnte. Bitte an Christina schicken

    Reisebericht Antonia

    Antonia war im Rahmen eines Sabatticals drei Monate in der Welt unterwegs. Ihre Reise führte sie zunächst nach Australien, und von dort aus für zwei Wochen nach Burma. In Burma hat sie besonders die touristische Unberührtheit beeindruckt.

    Anschliessend ging es via Zwischenstopp in Zürich gleich weiter nach Sao Paulo, dann nach Buenos Aires. Während des zweiwöchigen Aufenthaltes dort hatte Antonia auch Gelegenheit, zwei Rotary Clubs zu besuchen. Das Interesse war besonders gross am eClub, da dort schon mal ein Versuch gestartet wurde, einen eClub zu gründen, dieses Vorhaben aber nicht von Erfolg gekrönt war.

    Von dort aus ging es dann für zwei Wochen weiter nach Peru, und schliesslich nach Mexiko, der letzten Station der Reise. In den drei Wochen dort stellte es sich als etwas schwierig heraus, mit den lokalen Clubs in Kontakt zu kommen, da viele keine Webpräsenz hatten. Am Ende konnte Antonia doch noch ein Clubtreffen des RC

Mexico-Roma besuchen. Ein sehr engagierter Club mit vielen jungen Mitgliedern. Ein interessantes Projekt ist unter anderem, dass jeder Rotary Club in Mexico City einen Rollstuhl finanziert und diesen dann den lokalen Metro-Stationen für den Transport von Behinderten spendet.

Vielen Dank, Antonia, für die sehr spannenden Ausführungen!

Alexander Oelke